Download Fracking - Die neue Produktionsgeografie by Christiane Habrich-Böcker, Beate Charlotte Kirchner, Visit PDF

By Christiane Habrich-Böcker, Beate Charlotte Kirchner, Visit Amazon's Peter Weißenberg Page, search results, Learn about Author Central, Peter Weißenberg,

Die Energieversorgung der Welt steht vor einer radikalen Wende: Mit Fracking erschließt eine neue Technik bislang unerreichbare Öl- und Gasquellen in der Tiefe. Das verändert die Spielregeln im globalen Energiemarkt.

Durch die Ausbeutung dieser sogenannten unkonventionellen Lagerstätten können einige Staaten, die bislang von Öl- und Gas-Importen abhängig sind, zu Exporteuren aufsteigen. Die Preise für Energie werden gerade in diesen Regionen enorm sinken. Unternehmen investieren Milliarden in Fracking und die LNG-Technologie zur Erdgasverflüssigung – und verändern damit das Gefüge der Weltwirtschaft. Für energieintensive Industrien wie Stahl- und Aluminiumhütten, Automobilfertigung oder Maschinenbau werden etwa Verlagerungen in der Produktion nötig, um die Wettbewerbsfähigkeit zu halten.

Doch die Fracking-Technologie ist heftig umstritten. In diesem Buch stellen Experten den neuesten Stand der Diskussion, Chancen und Risiken des Fracking-Booms vor. Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft können sich so ein unvoreingenommenes Bild machen, um an einer aufgeheizten Debatte kompetent teilnehmen zu können. Die 2. Auflage wurde durchgesehen, aktualisiert und um aktuelle Technologiefakten, Statements mit dem aktuellen Stand der Gesetzgebung sowie Prognosen ergänzt.

Show description

Read Online or Download Fracking - Die neue Produktionsgeografie PDF

Similar oil & energy books

Energy, Risk & Competitive Advantage: The Information Imperative

More and more, the focal point of threat administration is not just on minimizing the detrimental results of doubtful occasions, yet on actually delivering aggressive virtue. despite the fact that, neither threats nor possibilities will be successfully pointed out and assessed with out high quality industry intelligence. As businesses more and more combine their company probability, technique and finance judgements, they're discovering that company chance identity and evaluation is just pretty much as good because the info of their approach.

Economics of the Caspian Oil and Gas Wealth: Companies, Governments, Policies

This publication explores the monetary demanding situations all in favour of coping with hydrocarbon wealth in the Caspian quarter, and appears at how to design an optimal power coverage. The booklet draws on the Author's adventure in facing the governments of the zone, and her knowledge of the role of significant businesses within the region.

Extra resources for Fracking - Die neue Produktionsgeografie

Example text

17. 50 4 Die Pläne der Energieversorger Profiteure des neuen Gas- und Ölbooms Name Branche ISIN Gew. je Aktie 2013 Gew. je Aktie 2013 KGV* 2013 Bermerkungen ExxonMobil Öl/Gas US30231G1022 6,06 6,21 10,9 weltgrößter Ölkonzem, Expansion bei Schiefer Dow Chemical Chemie US2605431038 1,8 2,31 10,4 einer der größten Chemiekonzeme der USA Halliburton Ölservice US4062161017 2,31 3,05 8,4 größter Anbieter von Fracking-Service in Nordam. PGNiG Öl/Gas PLPGNIG00014 0,116 0,14 8,8 große Landpositionen in Polen mit Gaspotenzial Veolia Environnement Unwelt FR0000124141 0,64 0,83 10,9 u.

Denn dieser Rohstoff ist in seiner Masse ein flüchtiger. Lieferant und Abnehmer verbindet eine Pipeline. Wenn dies so bliebe, dann würde der Fracking-Boom in den USA oder bald China andere Weltregionen höchstens mittelbar betreffen. Doch es bleibt nicht so. Denn neue Technologien erlauben es inzwischen, große Mengen an Erdgas zu verflüssigen – und dieses Liquefied National Gas (LNG) per Schiff von Terminal zu Terminal zu transportieren. Das hat zwei Effekte: Es entsteht ein Weltmarkt für Erdgas.

Eine Abwanderung der energieintensiven Industrien muss aber laut Wildemann in einem gesamtwirtschaftlichen Kontext gesehen werden. Durch den Multiplikator-Effekt führt eine Abwanderung auch in weiteren Branchen zu tiefgreifenden Veränderungen. Circa 80 Prozent der Unternehmen im verarbeitenden Gewerbe haben eine Lieferbeziehung mit der energieintensiven Industrie, sodass hier eine negative Auswirkung auf Zulieferer und Dienstleister zu erwarten ist. Auch arbeiten 40 Prozent der Unternehmen in Kooperationsnetzwerken mit der energieintensiven Branche zusammen, sodass hier vor allem ein Effekt auf die Forschung- und Entwicklung zu erwarten ist.

Download PDF sample

Rated 4.97 of 5 – based on 6 votes