Download Algen, Quallen, Wasserfloh: Die Welt des Planktons by Ulrich Sommer PDF

By Ulrich Sommer

Freunden der Natur, der visible und der Meere eröffnet dieses Buch einen Einblick in die oft mikroskopisch kleine Welt des Planktons.
Zahlreiche Zeichnungen und Farbtafeln geben einen Eindruck von der Schönheit und Formenvielfalt vieler Plankter. Beispiele aus vielen Gewässern der Erde zeigen, welch wichtige Rolle das Plankton in der Nahrungskette spielt und wie es die Stoffkreisläufe im Wasser und sogar die Atmosphäre beeinflußt.
Schließlich wird die Reaktion des Planktons auf die Gewässerversauerung und die Überdüngung gezeigt und erklärt, welches Gefährdungspotential von Giftalgen ausgehen kann.

Show description

Read or Download Algen, Quallen, Wasserfloh: Die Welt des Planktons PDF

Similar environment books

The Fungal Community: Its Organization and Role in the Ecosystem, Third Edition

The Fungal group: Its association and function within the atmosphere, 3rd variation addresses a number of the questions with regards to the observations, characterizations, and sensible attributes of fungal assemblages and their interplay with the surroundings and different organisms. This version promotes understanding of the practical tools of type over taxonomic tools, and techniques the idea that of fungal groups from an ecological point of view, instead of from a fungicentric view.

Detecting Ecological Impacts: Concepts and Applications in Coastal Habitats

Detecting Ecological affects: recommendations and functions in Coastal Habitats specializes in an important features of detecting neighborhood and neighborhood affects that outcome from human actions. Detection and characterization of ecological affects require medical techniques that may reliably separate the consequences of a selected anthropogenic job from these of alternative approaches.

The Evolution of Adaptive Systems: The General Theory of Evolution

The information of evolutionary biology have replaced in a really radical approach lately, the main major enter to this revolution being the advances made in developmental genetics. one other fresh improvement is a seen shift clear of severe specialization in evolutionary biology. during this, we're maybe to be reminded of George Gaylord Simpson's reviews: "evolution is an exceptionally advanced yet while built-in and unitary method.

Central Neurone Environment and the Control Systems of Breathing and Circulation

This quantity includes the papers awarded on the symposion on principal Neurone setting and the keep an eye on platforms of respiring and movement held at Bochum, October 5-7,1981 in honour of Prof. Dr. Dr. h. c. Hans H. Loeschcke, who retired in March 1981. His discovery of ventral medullary substrates forming a necessary force for the ventilatory in addition to for circulatory keep an eye on structures, and the elaboration of this idea over the last 25 years have profoundly stimulated the options during this box.

Additional resources for Algen, Quallen, Wasserfloh: Die Welt des Planktons

Sample text

Gegenlaufige Vertikalprofile der Lichtintensitat und der gelosten Pflanzennahrstoffe in einem geschichteten Gewasser wahrend der Vegetations peri ode des Phytoplanktons. fe aus (Abb. 9). Das stellt die Phytoplankter vor em Dilemma: Wo das Licht fiir die Photosynthese optimal ist, sind oft die Nahrstoffe unzureichend; wo die Nahrstoffversorgung optimal ist, ist das Licht nicht ausreichend. Blaualgen (Cyanobacteria bzw. Cyanophyta) Dem Aufbau ihrer Zellen nach sind Blaualgen eigentlich keine Algen, sondern Bakterien.

B. als Schutz vor FrefSfeinden. Am schnellsten sinken grofSe Kieselalgen mit maximal einigen Metern pro Tag, kleine Kieselalgen und 33 groge unverkieselte Phytoplanktern einige Dezimeter, unverkieselte Nanoplankter jedoch nur einige Zentimeter pro Tag. Am langsamsten sinken Bakterien. Die Sinkverluste hCingen auch von der Durchmischungstiefe ab Je grbger die Sinkgeschwindigkeit eines unbeweglichen Plankters ist, desto starker ist er auf eine ausreichende Durchmischungstiefe der Oberflachenschicht des Gewassers angewiesen.

B. Nitzschia); g Giirtelbandansicht, s Schalenansicht. niedrige Phosphorkonzentrationen. Vor aHem kleine und mitteIgroRe Arten konnen zwei bis mehrere ZeHteilungen pro Tag erreichen. 1m Meer sind die KieselaIgen fur die kalten nordlichen und sudlichen Meere sowie fur die Auftriebszonen an den Riindern der Kontinente charakteristisch. Vor aHem der vertikale Transport von gelostem Silikat aus dem Tiefenwasser ist dafur entscheidend. Da Kieselalgen besonders bei groRen Durchmischungstiefen auftreten und damit immer wieder in die dunkle Tiefe transportiert werden, sind sie an niedrige Lichtangebote angepaRt.

Download PDF sample

Rated 4.99 of 5 – based on 34 votes